Ferrara

FERRARA

Ferrara ist eine von vielen italienischen Meisterwerke, die unsere Vorfahren hinter gelassen haben. Liegt im Gebiet der Emilia, ca. 50 km von Comacchio, die Stadt macht Teil aus von UNESCO-Erbe der künstlerische Wert der Mitte. Historische Gebäude und Kultstätten dann, sind noch immer  von mächtigen mittelalterlichen Mauern "geschützt" geworden. Besuchen vom den alten Teil ist ein bisschen wie spazieren in einem riesigen Freilichtmuseum. Mit angenehmen, kontinuierliche Entdeckung von architektonischen Wundern  überlebt in den Jahrhunderten.

Von der Vergangenheit bis heute in Ferrara

Wenn Ferrara ein wichtiges touristisches Ziel ist, geht die Gutschrift auf das künstlerische Erbe aus seiner Vergangenheit. Die Stadt im Mittelalter fiel unter die Herrschaft der Familie Estensi, die von dieser ein  Stadtkompetenzzentrum gemacht hat. Daher bestanden große Künstler und Intellektuelle wie Ludovico Ariosto, Mantegna, Tiziano, Torquato Tasso. Die Renaissance Ferraras, dann ist eine der blühendsten italienischen Kunst und hat wunderbare Beispiele von Architektur und Kunst vermacht.

Was in Ferrara zu sehen

Es gibt so viele Wunder, die Ferrara aus anderen historischen Städten Italiens unterscheidet. Die erste ist die Herkules-Addition, nämlich die Stadtstruktur im Zentrum von Ferrara seit dem Ende des '400. Ercole I. d'Este wollte die mittelalterliche Struktur mit einer Anlage ersetzen , die die Sitze der Este ziemen würde. Ferrara, so wurde ein Beispiel für städtische Europa.

Um die Macher von Addizionale Erculea und ihre Wunder zu kennenzulernen, müssen Sie  das Schloss Estense besuchen, der Sitz der Könige "aufgeklärten" von Ferrara. Das Gebäude besticht durch seine vier Türme und überwacht das historische Zentrum. Innerhalb der mittelalterlichen Mauern, die rund neun Kilometer der Altstadt von Ferrara umgeben. Die Wände haben viele Jahrhunderte überquert, aber sind gleich geblieben an sich selbst. Heute sind diese nur noch metaphorisch und schützen sie  die historischen und künstlerischen Erbes von Ferrara, ebenfalls reich an religiöser Architektur.

Die Kathedrale von San Giorgio ist der wichtigste Ort der Anbetung in der Stadt und stammt aus dem zwölften Jahrhundert. Was die Besucher treffen sind die prächtige Außenfassade aus weißem Marmor, das Renaissance-Glockenturm und barocke Innenausstattung in drei Gängen unterteilt.

Die Basilika von San Giorgio außerhalb der Mauern, ist die älteste Kirche von Ferrara und stammt aus dem siebten Jahrhundert nach Christus. Weitere Highlights sind die schön dekorierten Innenräume und schöne Kreuzgänge der benachbarten Kloster.

Gegenüber der Kathedrale steht das imposante Rathaus, das Symbol der politischen Macht im Mittelalter. Die Hauptfassade in neo-mittelalterlichen stehen gegen den herzoglichen Hof und die eleganten Apartments Este.

Andere Denkmäler zu besichtigen sind der Palazzo della Ragione in der Nähe der Kathedrale, dem Palazzo dei Diamanti und dem Haus des Ludovico Ariosto. Der Schriftsteller ist das Emblem einer Klasse von Intellektuellen und Künstlern, die Ferrara in der Blütezeit gewählt haben.

Die kulturelle Kraft der Vergangenheit lebt noch heute  in der Universität, eine der ältesten in Italien. Unter seinen Studenten zeichnen sich illustre Namen: Kopernikus, die gleiche Ariosto, Torquato Tasso. Heute ist der Sitz der renommierten Fakultät welche im Zentrum von Ferrara italienischen Studenten und aus ganz Europa anziehen.

Die bisher beschriebenen wenigen Denkmäler bringen keine Hommage an die immense künstlerische Erbe von Ferrara. Für dies der beste Weg zu kennenzulernen, ist es die  Stadt anlässlich der vielen Veranstaltungen im  ganzen Jahr zu besuchen. Wie die traditionelle Palio oder Ferrara unten den Sternen, ohne die andere kulturelle Veranstaltungen in der Stadt zu vergessen.

Ferrara ist mit dem Auto einfach zu erreichen von Comacchio und bleibt ein beliebtes Reiseziel für diejenigen, die hier in den Lidi verbleiben.  Nur eine Stunde Fahrt  um eine einzigartige Stadt im Welt zu entdecken.

www.castelloestense.it