Este Schloß von Mesola

Este Schloß von Mesola
Dieses große, einst gut befestigte Schloss wurde von den Architekten Marcantonio Pasi und Giovanni Battista Aleotti erbaut.

 

Es war für Alfonso II., den letzten Herzog von Ferrara bestimmt, der es seiner dritten Frau Margherita Gonzaga widmete. Das Schloss bildete damals den Mittelpunkt eines ausgedehnten Jagdgebietes, das auf einer Länge von ca. 12 km von Mauern und einem Graben eingegrenzt war.

 

Man konnte es von Ferrara aus leicht über den Po erreichen, und der Hofstaat nutzte diese Möglichkeit oft, um in Zeiten der Jagd hierher zukommen. Zudem spielte die Anlage eine strategisch wichtige Rolle in der Auseinandersetzung mit der nahen Republik Venedig. Von außen zeigt sich das Gebäude mit seinen gezinnten Türmen auch heute noch schlicht und zugleich elegant. Noch immer ist es von einer Reihe niedriger, im Halbkreis angeordneter Häuser umgeben, die früher Dienstgebäude waren. Auf dem Piano Nobile ist jetzt das Zentrum für Umwelterziehung (s.o.) eingerichtet.

 

Einige Räume werden auch zeitweilig für Ausstellungen unterschiedlicher Art genutzt. Das Schloss ist heute Sitz des Zentrums für Umwelterziehung und der Bibliothek sowie Veranstaltungsort für Ausstellungen und dgl.